Wenn Sie den kleinen Waffenschein bei Ihrer Behörde, ( Landkreis, Landratsamt, Stadt) beantragen, wird eine Anzahl von Sicherheitsabfragen, Ihre Person betreffend , in  den darauf folgenden Tagen und Wochen durchgeführt, es kann durchaus einen Monat dauern, bis Sie Ihren (hoffentlich) positiven Bescheid erhalten.

So gibt es unter anderem Abfragen beim Bundeszentralregister (BZR), dem zentralen staatsanwaltschaftlichen Verfahrensregister ( ZStV) , eventuell noch dem Erziehungsregister und last, but not least zum Abschluss noch eine ganz aktuelle Abfrage  bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle, ob hier etwas gegen Sie vorliegt.

Auch die Antragsteller einer Waffenbesitzkarte bzw eines Waffenscheins müssen dieses Regularium  überstehen, allerdings kommen in diesen beiden speziellen Fällen noch andere Erfordernisse auf den Antragsteller zu.

Sollten diese Abfragen für den kleinen Waffenschein  positiv für Sie ausgehen, wovon bei den meisten Anträgen wohl auszugehen ist, bekommen Sie von Ihrer Fachbehörde darüber bescheid und die Übergabe des amtlichen Dokuments „kleiner Waffenschein“ wird meist vom Sachbearbeiter der Fachbehörde vorgenommen, der sich zumeist auch noch gerne einen eigenen, persönlichen Eindruck vom Antragsteller machen möchte.

Der kleine Waffenschein wird unbefristet erteilt und berechtigt den Ausweisinhaber zum Führen von SRS Waffen, im Gegensatz zur Waffenbesitzkarte oder Waffenschein werden hier die einzelnen Waffen im kleinen Waffenschein nicht aufgeführt, sondern es gilt pauschal die Erlaubnis zum Führen von SRS Waffen.